Der Gemeinnützigkeit verpflichtet

Druckversion

Zum Begriff «Gemeinnützigkeit»

Das alte Wort Gemeinnützigkeit meint private Gemeinnützigkeit, getragen und organisiert durch die Bürgerinnen und Bürger des Landes. Nicht-staatlich organisierte Gemeinnützigkeit hat in den letzten Jahren wieder mehr Bedeutung erlangt und wird verstärkt wahrgenommen. Das ist für die SGG Anlass zur Freude, sie sieht diesen Umstand jedoch auch als Verpflichtung.
Gemeinnütziges Handeln tritt je nach historischer Situation auf verschiede Art zu Tage. Bei der Gründung der SGG zu Beginn des 19. Jahrhunderts standen die Organisation der Schul- und Volksbildung im Zentrum, später dann die Bekämpfung der weitverbreiteten Armut und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts das Verhältnis von privater Gemeinnützigkeit und Sozialstaat.
Mit der neuen Strategie hat die SGG im Jahr 2009 ihr Handeln den heutigen Gegebenheiten angepasst und die Förderung des freiwilligen Engagements, Integration, Stärkung der Sozialverantwortung der Wirtschaft und der republikanisch-demokratischen Traditionen und Strukturen unseres Landes ins Zentrum gestellt.